B/O/F/F Programm 2017

NOW!

Skifreeride/Abenteuer
Kashmir / 28 Min. / die Freireiter
mit/von: Andi Prielmaier, Hausham, Oberbayern

Drei bayerische Freerider erkunden skifahrerisches Neuland im indisch-pakistanischen Grenzgebiet Kashmir und halten ein filmisches Plädoyer für ein Leben in der Gegenwart.

Die Freireiter Andi Prielmaier, Robert Schlemer und Stefan Kappl verschlägt es ins indische Kashmir. Sie lockt eine unglaubliche Prognose: Im äußersten Norden des Subkontinents soll es im Winter bis zu 20 Meter schneien. Tatsächlich finden die Freireiter gute Skibedingungen im Himalaya vor – und sie finden noch etwas viel Schöneres: Eine Region, in der die Zeit still zu stehen scheint. Die drei Abenteurer nehmen diese Erfahrung zum Anlass, über ihren eigenen Alltag nachzudenken. Warum verschwimmen in unserer Welt die Grenzen zwischen heute und morgen? Was ist Realität? Gibt es sie überhaupt? Oder sind wir die Baumeister unserer jeweils eigenen Wirklichkeit? Wann ist Jetzt – immer oder nie? Was ist Zeit? Und was bedeutet sie uns? Natürlich werden diese Fragen auch in Kashmir nicht zur Gänze beantwortet. Zurück kommen die Freireiter aber immerhin mit der Erkenntnis, dass eine Reise in den Schnee, in unberührte Steilwände und zu Himalaya-Riesen auch darin besteht, die eigenen Standpunkte zu überdenken.

ONE STEP

Skitouren/Porträt
Island, Bayerische Alpen / 28 Min. /Beechstudios
mit: Gela Allmann, München, von: Mario Feil, Rosenheim

Die Münchnerin Gela Allmann stürzt während eines Mode-Shootings in Island 800 Meter in die Tiefe. Der Kampf um ihr altes Leben öffnet der 33-Jährigen neue Horizonte.

Im April 2014 steht Skitourenprofi Gela Allmann für ein Fotoshooting auf einem Berg in Island. Ein winziger Augenblick der Unachtsamkeit – und schon ist die junge Frau von ihrem Leben als Bergläuferin und Sportmodel weiter entfernt als je zuvor. Nach einem quälend langen Sturz über Felsen und Eis sind ihre Knie und die linke Schulter zertrümmert, ein Rückenwirbel und das Nasenbein gebrochen sowie die Hauptarterie im rechten Bein gerissen. Gela Allmann überlebt ihren Sturz nur knapp – und steht fortan vor der Mammutaufgabe, zurück ins Leben zu finden. In „One Step“ des Rosenheimer Regisseurs Mario Feil verarbeitet die Sportlerin die Momente des Fallens – in denen sie bei vollem Bewusstsein war – und die Angst, geliebte Menschen nie wiederzusehen. Gela Allmann nimmt die Zuseher mit auf eine lange Reise: von der Bewegungslosigkeit im Krankenbett, den Etappenzielen während der Reha bis zu ihrem ersten Berggipfel nach dem Unfall. Ein außergewöhnliches Schicksal, das Mut macht, für sein Glück zu kämpfen.

IN LETZTER SEKUNDE

Alpinklettern/Drama
Lalidererspitze, Karwendel / 26 Min. / Rabmedia
von: Burnz Neuner, Alexander Immler

Zwei Kletterer geraten 1979 in der Laliderer-Nordwand im Karwendelgebirge in einen Wettersturz. Es beginnt eine der aufwändigsten Rettungsaktionen der alpinen Geschichte.

Am 15. Juni 1979 steigen Hubert Wehrs und Wolfgang Grunenberg in die „Schmid-Krebs“-Route in der 900 Meter hohen Laliderer-Nordwand ein. Die Wand ist berüchtigt für ihren brüchigen Fels und das düstere Ambiente – bis heute eine Herausforderung auch für erfahrene Alpinisten. Die beiden jungen Kletterer haben zwei Drittel der Wand geschafft, als sie in einen Wettersturz geraten. Wasserfälle stürzen auf sie herab, es beginnt zu schneien, dann wird es dunkel. Wehrs und Grunenberg sitzen in der Falle. Noch in der Nacht startet eine Rettungsmannschaft in Seefeld, um ein Stahlseil auf den Gipfel zu bringen. Mit diesem sollen die Kletterer aus der Wand geholt werden. Trotz aller Bemühungen schlägt der erste Versuch fehl – und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Über 200 Bergretter sind an der Aktion beteiligt. Am Abend des zweiten Tages vernehmen die freiwilligen Helfer Stimmen aus der Wand. Zumindest haben sie die beiden Kletterer endlich lokalisiert. Aber ob diese noch eine dritte Nacht in der Wand überstehen werden?

A MORDS SAUHAUFEN IN AN Z’KLOAN ZELT

Skipersiflage
Tirol / 11 Min. / Whiteroom-Productions

Die Skipersiflage aus dem Nachbarland Tirol findet einen ganz eigenen, herrlich skurrilen Zugang in die Welt des Extrem-Skifahrens und entsprechender Filmproduktionen.

Alex, Max und Raphael sind drei Freerider aus Innsbruck, Österreich, die sich auf ein stinknormales Wochenende in den Bergen vorbereiten. Doch ihr Zelt macht da nicht mit – sobald sie sich darin niedergelassen haben, befinden sich die drei Freunde mitten in einem fantastischen Baron-Münchhausen-Abenteuer. Gemeinsam erleben sie eine atemberaubende Achterbahnfahrt durch eine magische Berglandschaft. Denn ihr verzaubertes, kleines Zelt bringt die drei freakigen Helden an Orte, die sie noch nie zuvor gesehen oder mit ihren Brettern befahren haben. Schon bald fangen sie an, diesen außergewöhnlichen Trip in ihrem „z’kloan Zelt“ zu genießen. Voller Erwartungen und Vorfreude, was als nächstes geschehen wird und welche spektakuläre Line sie dieses Mal ziehen werden…

OUT OF MIND

Bike-Park-Humoreske
Saalbach, Leogang / 7 Min. / Fabio Wibmer
mit: Fabio Wibmer, Lienz, von: Manuel Nguyen, Linz

Mit seiner Bike-Park-Humoreske dreht Fabio Wibmer komplett ab: Den Osttiroler verschlägt es in einer Traumsequenz zum Biken nach Saalbach und Leogang – mit dem Damenrad.

Fabio Wibmer ist es gewohnt, feinste Downhill-Bikes über Trails und durch Parks zu chauffieren. Weil er es kann. Und weil es Sinn macht. Weil er aber auch das kann, hat er sich in Saalbach auf einem anderen Gefährt an die Gaps und Lines gewagt. Und man sieht: Geht auch! Mehr als einmal denkt man: „Er wird jetzt doch wohl nicht auf diesem alten Drahtesel…?” Und doch. Er wird. Und das auch noch überraschend flüssig. Las ob es das Normalste der Welt wäre, shreddet Fabio Wibmer mit seinem berguntauglichen Fahrrad durchs Gelände und meistert sowohl Backflip als auch Gap und Wallrides. Erstaunlich, was ein altes Damenrad alles abkann. Und der Fahrer? Ist er mutig? Schmerzbefreit? Verrückt? Extrem gut? Wahrscheinlich einfach alles zusammen.

THE EYES OF GOD

Kajak/ Abenteuer
Saryjaz River, Kirgisien / 20 Min. / Olaf Obsommer
mit: Fabian Döfler, Augsburg, von: Olaf Obsommer, München

Eine Gruppe profilierter Kajakfahrer erkundet den Saryjaz River in Kirgisien. Die Stromschnellen und Walzen auf dem reißenden Fluss lassen keinen Raum für Fehler.

Der 33-jährige Litauer Tomass Marnics motiviert einige der besten und erfahrensten Wildwasserexperten der Welt für eine Befahrung des Saryjaz River in Kirgisien. Ziel der Expedition sind die „Eyes of God“ – eine Felsformation, die an ein überdimensionales menschliches Antlitz erinnert. Zehn Tage lang sind die Kajakfahrer nicht nur von jeglichen zivilisatorischen Annehmlichkeiten abgeschnitten, sondern auch von jeder Rettungsmöglichkeit. Das Wagnis, das die Männer eingehen, ist hoch. Nur einmal zuvor konnte der Saryjaz River befahren werden.